•  
  • 13.11.2013 Versionsstände, VibroMatrix 1.9

    VibroMatrix® 1.9 - Build 5937 - 13.11.2013

    • InnoMeter Pro: Phasenwinkel für Ordnungen integrierter Größen wird nun als Winkel zwischen Triggermarke und Schwingungsmaximum ausgegeben.
    • InnoLogger Pro: Phasenwinkel für Ordnungen integrierter Größen wird nun als Winkel zwischen Triggermarke und Schwingungsmaximum ausgegeben.
    • InnoPlotter Pro: Phasenwinkel für Ordnungen integrierter Größen wird nun als Winkel zwischen Triggermarke und Schwingungsmaximum ausgegeben.
    • InnoMeter 4150-3: Laden einers Arbeitsplatzes funktioniert nun auch, wenn E-Mail-Melder für den Dateiversand konfiguriert sind.
    • InnoAnalyzer Speed: Drehzahlmittelung erfolgt nun auch bei Summenkennwertbildung
    • VibroMatrix: Unter Windows 8 übermitteln die Dateiöffnungsdialoge nun sofort den eingestellten Namen und nicht erst beim zweiten Aufruf.
    • InnoBalancer:
      • Bei Verwendung einer Schwingungsmessgröße als Auswuchtziel wird nun bereits in den Testläufen ein Ergebnis mit Toleranzring angezeigt und eine Beendigung angeboten, wenn die Toleranz eingehalten wurde.
      • Schritte zur Rücknahme einer vormals durchgeführten Masseänderung werden nun direkt ausformuliert dargestellt, statt nur die Schritte der vormals getätigten Masseänderung zu zeigen.
      • Der Doppelschritt vor dem Testlauf der zweiten Ebene (Testmassenkonfiguration Ebene A rückgängig, (Testmassenkonfiguration Ebene B durchführen) wird nun als zwei Einzelschritte angezeigt.
      • Die Toleranz kann nun auch innerhalb der Auswuchtprozedur noch nachträglich angepasst werden.
      • Die für den Testmassenvorschlag benötigte Eingabe der schwingfähige Masse erfogt nun unabhängig von der Eingabe der Rotormasse zur Berechnung der Auswuchtgüte.
      • Für die Errechnung des Testmassenvorschlags wurde ein weiterer Eingabeparameter eingeführt: Das Verhältnis zwischen Drehfrequenz und Eigenfrequenz der Lagerung. Damit können Vorhersagen für mehr Rotortypen getroffen werden.
      • Ein Zwei-Ebenen-Auswuchten kann nach dem Urlauf als Ein-Ebenen-Auswuchten fortgeführt werden für eine beliebige der beiden Ebenen.
      • Der Verlauf der Auswuchtprozedur wird nun nicht nur für gewählte Schwingungsgröße ausgegeben sondern kann auch alle anderen Auswuchtziele (Unwucht, Auswuchtgüte, Masse ...) angezeigt werden.
      • Wird in der Verlaufsanzeige der Auswuchtprozedur die Ausucht-Zielgröße gewählt, dann wird der Toleranzring  mit in die Polargrafik eingezeichnet.
      • Die Polargrafiken in der Verlaufsanzeige können nun gezoomt werden.
      • Der Bericht kann nun den Verlauf mit im Bericht ausdrucken. Eine entsprechende Berichtsvariable wurde zugefügt.
      • Im Bericht können nun auch die Messwerte für die weiteren Auswuchtziele ausgegeben werden. Löst Ticket #23 und Ticket #171.